Endlich wieder pläne diskutieren

Im März konnten wir nach Corona-bedingter Zwangspause wieder eine gemeinsame Videokonferenz zwischen CDV Ghana und CDV Deutschland durchführen – das Foto gibt euch einen kleinen Eindruck unseres Meetings. Unsere ghanaischen Freunde haben ihren Mund-Nase-Schutz nur für das Foto kurz abgenommen.

Das fast zweistündige Meeting war sehr konstruktiv und die Stimmung gut. Wir haben gemerkt, dass nach etwas zähen Coronamonaten nun wieder hohe Motivation in Ghana und Deutschland vorhanden ist, tatkräftig neue Aktionen anzugehen. So wurden uns einige interessante Neuigkeiten aus Ghana übermittelt, die wir Euch nicht vorenthalten wollen.

Am 20. Dezember letzten Jahres fanden in Ghana Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt, bei der unsere Schule in Tsikudokope als Wahllokal diente.

Unser ghanaischer Partnerverein ist aktuell dabei, mit der Regionalregierung von Volta über den Anschluss von Tsikudokope an das öffentliche Stromnetz zu verhandeln. Damit könnten wir auf den Einsatz des Dieselgenerators für die Versorgung der Wasserpumpe verzichten und mehr Wasser fördern – nicht nur für die Schulkinder, sondern auch für andere Dorfbewohner. Schon heute kommen diese zahlreich mit ihren Wasserkanistern zur Wasserquelle, sobald sie das Brummen des Generators hören…

Außerdem untersuchen wir Möglichkeiten, wie der Standort Tsikudokope für junge Lehrer:innen attraktiver gemacht werden kann. Die Gemeinde hat kürzlich dem Verein ein Stück Land zur Verfügung gestellt. Hier sollen Mangos oder Kokosnüsse angebaut werden, durch deren Verkauf Lehrergehälter teilweise finanziert werden können. Eine weitere Finanzierungsidee besteht darin, Trinkwasser in die Nachbargemeinden zu verkaufen.

Ihr seht, dass es neben unserem Patenschaftsprogramm – für das aktuell mehr als 10 Kinder auf Paten warten – weitere spannende Entwicklungsideen und -themen gibt. Wenn ihr uns dabei unterstützen könnt, sind wir sehr dankbar. In unserem Freundesbrief könnt ihr mehr zu unserer Tätigkeit erfahren.